Nextcloud – Private Cloud für Unternehmen

Nicht jede Wolke verheißt schlechtes Wetter. In der IT-Welt ist die Wolke derzeit durchaus positiv besetzt. Das Thema Cloud ist allgegenwärtig und es ist fast unmöglich, sich ihm zu entziehen. Aus gutem Grund, denn das Cloud-Prinzip bietet schließlich unbestrittene Vorteile, hat aber vor allem auf Unternehmensebene noch mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Privatpersonen können mit dem Thema Sicherheit mitunter noch relativ leger umgehen, denn ihre Daten sind in der Regel nicht so kritisch, dass sie in einem strikt abgeriegelten Bereich abgelegt müssen. Bei Unternehmen geht es dagegen schon ums Eingemachte. Denn hier ist Sicherheit und die Einhaltung von Datenschutz ein Muss. Ihre Kundendaten auf Servern in der USA, das ist vielen suspekt.

Nextcloud

Das ist aber auch nicht nötig, denn es gibt leistungsfähige europäische Unternehmen, die mit innovativer Software in Europa hosten, ganz gemäß der DSGVO. Auf Basis der Software Nextcloud bietet auch SaaS Web eine Business-Lösung als umfassende Cloud-Plattform. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten wie Dropbox, Microsoft OneDrive, WeTransfer oder Google Drive ist der Hosting Standort sowie der Dienstleister dafür frei wählbar, Nextcloud kann also auf einem eigenen Server installiert werden bzw. beim Anbieter seines Vertrauens. Mit Nextcloud sind die Unternehmensdaten sicher: sicher vor ungewollten fremden Zugriff (Passwortschutz, Ende-zu-Ende Verschlüsselung) und sicher verfügbar durch die kompetente Betreuung des Hosting Partners.

Die Lösung ist auch einfach in der Anwendung und flexibel einsetzbar. Einfach, weil sie problemlos auf Desktop, Mobil oder per Browser genutzt werden kann, für iPhone, Android und sogar Windows Mobile auch per kostenloser App. Flexibel, weil sie im Rahmen einer vielseitigen Nutzerverwaltung auch einen multidirektionalen Datenverkehr erlaubt, sodass optional etwa auch für Kunden oder von Kunden Daten hochgeladen werden können – sofern dieses Feature entsprechend freigeschaltet wurde. Der Speicherplatz kann in jedem Fall dem Bedarf angepasst werden. Und weil Nextcloud eine Open Source Lösung ist, gibt es bereits zahlreiche Anbieter, die in dem offiziellen Marketplace eigene Apps anbieten. Dazu können jederzeit eigene Erweiterungen programmiert werden.

SaaS Web bietet Unternehmen eine vollständige Erstinstallation im kundenspezifischen CI, die unter einer jeweils firmeneigenen Domain zu erreichen ist (z.B. cloud.musterfirma.de). Im Weiteren kümmert sich SaaS Web als Managed-Hosting-Dienstleister im Hintergrund um den reibungslosen Betrieb der Cloud-Plattform. Dazu zählt neben täglichen Backups und dem klassischen Update-Management auch das Monitoring der Anwendung mittels Routine-Tests im Minutentakt. Sowohl Performance als auch Speicherplatz können im Bedarfsfall schnell angepasst werden. Und in allen Fragen rund um die Plattform ist SaaS Web der direkte Ansprechpartner. So wird Nextcloud zu einer echten Business-Lösung – und ist weit mehr als ein wolkiges Versprechen.

Nextcloud und Collabora Integration als Add-On: Eine Google Docs Alternative

NextcloudMit der Integration von Collabora bietet Nextcloud eine Google Docs Alternative. Es ist nun möglich Office Dokumente zu bearbeiten, im Team zu teilen und gemeinsam zu bearbeiten – wobei aktuell nur ein Editor möglich ist, die anderen Mitarbeiter haben in der Zeit nur Lesezugriff.

Die Dokumente können, anders als in Etherpad, auch Bilder enthalten.

Mehr dazu gibt es hier zu lesen: https://nextcloud.com/collaboraonline.

SaaS Web bietet seit Kurzem Managed Nextcloud Hosting an.

 

 

SaaS Web tauscht ownCloud gegen Nextcloud aus

NextcloudSchon einige Jahre bietet SaaS Web Managed ownCloud Hosting – SaaS Web war einer der ersten offiziellen Partner der Community Version. Frank Karlitschek, Gründer und bis vor Kurzem CTO von ownCloud Inc., hat das Unternehmen im April 2016 verlassen und kurz darauf ein neues – Nextcloud GmbH – gegründet. Nextcloud ist zunächst ein Fork von ownCloud, verfolgt aber ein anderes Ziel: die Gesamtheit der Anwendung soll kostenfrei sein, lediglich der Support soll zahlenden Premium-Kunden reserviert sein. Zum Vergleich: ownCloud inkludiert Funktionen wie z. B. die File Firewall oder das Logging-Modul nur in der Premium-Distribution – der Support ist ebenfalls nur für zahlende Kunden bestimmt.
SaaS Web sieht F. Karlitschek als treibende Kraft in der Entwicklung von ownCloud. Sein Abschied von ownCloud bzw. die Gründung von Nextcloud (als Drop-in Replacement von ownCloud) hat tiefgreifende Konsequenzen; SaaS Web vertritt die Meinung, dass die Software nur noch unter Nextcloud eine Zukunft hat.
Daher wird SaaS Web in den kommenden Wochen nach und nach die bestehenden ownCloud-Kunden zu Nextcloud migrieren, jedoch jetzt schon das ownCloud-Angebot einstellen und durch ein äquivalentes Managed Nextcloud Hosting ersetzen.