xxx-TLD nun weltweit für jedermann erhältlich

Seit Dienstag, den 6. Dezember ist die Registrierung von .xxx Domains offiziell für alle eröffnet. Zuvor durften nur Firmen aus der Sexindustrie ihre Domainechte gelten lassen.

In Deutschland gibt es einige Registrare, die nun .xxx-Domains anbieten: United Domains, InternetX (beide United Internet Gruppe), Key-Systems, … um nur die größten Anbieter zu nennen.

Ich möchte hier keine neue Debatte zum Thema ICANN und TLD-Politik anfangen – aber ganz ehrlich, ich halte nichts davon!

ICM Registry

SAP möchte Cloud-Software Anbieter SuccessFactors für 2,4 Milliarden Euro kaufen

Für 3,4 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro) soll die Firma US-Firma SuccessFactors den Besitzer wechseln. Die Zustimmung der Eigentümer sowie Kartellbehörden fehlt noch. Analysten bewerten den Kaufpreis als hoch – SuccessFactors hat in den letzten fünf Jahren 200 Millionen Dollar Verlust erwirtschaftet. SuccessFactors ist ein Cloud Anbieter aus Kalifornien für Back-Office-Lösungen, vertreten in zahlreichen Ländern weltweit.

Mehr dazu:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/SAP-zahlt-3-4-Milliarden-Dollar-fuer-Anbieter-von-Cloud-Software-1389533.html
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/uebernahme-von-successfactors-sap-macht-milliarden-angebot-fuer-cloud-spezialisten-11550439.html

HostEurope bietet Website Builder powered by BaseKit

Seit Ende November bietet HostEurope als erster deutscher Hoster sein eigenes Homepage-CMS Angebot auf Basis von BaseKit. Nach 123-reg und Webfusion (UK) hat nun auch HostEurope den Website Builder in sein Produktportfolio aufgenommen. Nach eigenen Angaben (FAQ) werden die mit BaseKit erstellten Seiten allerdings auf Amazon S3 gehostet. BaseKit ist ein gut und einfach zu bedienendes CMS mit dem sich schnell hübsche Homepages bauen lassen.

Wanted: WordPress – das populärste Open-Source CMS

Eine aktuelle umfassende Studie über Open-Source Content Management Systeme (CMS) bescheinigt WordPress mit Abstand den ersten Platz.

WordPress bietet seinen Nutzern eine intuitive Oberfläche, viele Funktionen und noch mehr Plug-Ins um den Funktionsumfang nochmals zu erweitern. Heute wird WordPress auch zur Homepagegestaltung genutzt oder um kleine eShops zu betreiben. Es gibt kaum eine Domäne in der WordPress seinen Fußabdruck nicht hinterlassen hat.

Bei SaaS Web gibt es „WordPress-to-Go“, also als gehostete Variante: einfach einloggen und loslegen. Für kleine Projekte gibt es WP sogar umsonst (ohne Domain, limitiert auf 200 MB). Kontaktieren Sie uns einfach!

Details zur Studie können Sie hier einsehen.

Neue SaaS Web Homepage in der 2. Januar Woche fertig [UPDATE]

Nach langen Überlegungen über die einzusetzende Technologie bzw. über die genaue Ausprägung der Produkte etc.. wurde der Termin für den Onlinegang der neuen Website festgelegt. Ein paar Einzelheiten sofort:

– SaaS Hosting Produkte zum sofort bestellen
– Einfache Produktbezeichnungen wie Joomla, Typo3.. in den Klassen L, XL, XXL…
– Breites Angebot an Open Source Software und Eigententwicklungen
– Mehrsprachig: Deutsch, Französisch und English
– uvm…

[UPDATE 18.01.2012]
Leider ist der Zeitplan doch nicht einzuhalten. Aktuell wird mit dem 1. Februar gerechnet!!

Abuse-C für bessere Spam-Bekämpfung

Die RIPE (Réseaux IP Européens Network Coordination Centre) befürwortet die Einrichtung eines neuen Kontakteintrags: Abuse-C. Mit einem eigenen Eintrag ist es wesentlich einfacher automatisiert Maßnahmen gegen den Befall eines Systemes in die Wege zu leiten. Wie immer liegt es aber in der Verantwortung des Betreibers bzw. der Kontaktperson, die notwendigen Schritte auch zeitnah auszuführen, um weiteren Schaden abzuwenden oder erst gar nicht entstehen zu lassen.

Mehr Informationen auf der RIPE Homepage

Werbeblocker / Adblocker

Achtung: Dieser Artikel ist veraltet! Adblock Plus wird nicht empfohlen!

Update
Wer einen Adblocker sucht, sollte sich z. B. dieses Browser-PlugIn anschauen:
ABE: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/adblock-edge/

Übrigens, für all diejenigen, die es satt haben ständig von Werbung bombardiert zu werden: AdBlocker Plus.

Dieser Werblocker funktonioniert einwandfrei, die besuchten Seiten bleiben im gewohnten Layout, nur dass die unliebsame Werbung ausbleibt.

Der Add-On ist kostenfrei ud ist für Firefox und Chrome erhältlich.

Hier die offizielle Beschreibung von der Mozilla Add-On Seite: „Mit Adblock Plus haben Sie die Kontrolle wieder und bestimmen selber, was Sie sehen wollen. Die Erweiterung wird von über vierzig Filterabonnements für Dutzende Sprachen unterstützt, mit denen sie automatisch für verschiedene Einsatzzwecke konfiguriert wird, angefangen beim Blockieren von Werbung bis hin zum Blockieren bekannter bösartiger Webseiten. Mit Adblock Plus können Sie auch eigene Filter erstellen, unterstützt durch viele hilfreiche Features, z.B. ein Kontextmenü-Eintrag für Bilder, ein Tab zum Blockieren von Flash und Java, und die Liste blockierbarer Elemente zum Entfernen von Skripten.“

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/adblock-plus

Telko Maker, kann ab dem 01.12. getestet werden

Die Telefonkonferenz-Lösung ist als Prototyp soweit fertig (Milestone Frontend ist erledigt, Backend ist halbwegs fertig).

Laut Plan wird der Prototyp zum 1. Dezember zum Testen freigegeben.

Ein paar Worte zu dem Funktionsumfang:
– Einfache Bedienung, kein Schnick-Schnack
– Kostengünstige Festnetznummer als Einwahlnummer
(keine 018xx)
– Bis zu 7 Teilnehmer insgesamt
– … und natürlich unveröffentlichte Superfeatures!

Bei Interesse, bitte einfach melden. Die Testphase wird kostenfrei sein und auch unverbindlich. Wir möchten dabei lediglich Feedback einsammeln, um im Anschluss, die wichtigsten Verbesserungen umzusetzen.

Jitsi – netter Client für XMPP und SIP

Eher zufällig entdeckt, ist auch noch im Beta Status und sieht etwas klobig aus – eigentlich keine positive Beschreibung… 😉

Jitsi beeindruckt aber mit dem einfachen und doch funktionsreichem Interface. Es unterstützt SIP Kommunikation, XMPP, AIM/ICQ, etc. Auch Voice und Video können genutzt werden.

Besonders interessant ist die Privacy Funktion, mit der sich ohne Schwierigkeiten eine sichere Verbindung zwischen zwei Teilnehmern herstellen lässt – ohne die üblichen Ärgernisse für die Herstellung von Private/Public Schlüsselpaaren..

Hier der Link zu der Projekthomepage: http://www.jitsi.org/index.php/Main/HomePage.

Telefonkonferenz mit Asterisk und XMPP

Entgegen einer früheren Aussage, wird die Telefonkonferenz Lösung nicht auf Basis von Lync betrieben, sondern mit Asterisk (Linux) und wird wohlmöglich auch eine Anbindung via XMPP (Jabber) ermöglichen.

Erste technische Nutzungsszenarien sind bereits erfolgreich getestet worden, es wird zeitnah an der Weboberfläche für die Verwaltung gearbeitet, um den ersten Prototypen schon bald online zu haben.

Die Lösung wird also folgende Clients erlauben:
– Telefon
– SIP
– XMPP (mit Jingle)

XMPP ist schon weit verbreitet und wird beispielsweise von Cisco WebEx genutzt oder von Google GTalk. Wer solche Clients besitzt kann also mit denen auch an Konferenzen teilnehmen.

Nachbesserungen bei .fr Registrierung

Offensichtlich wird man langsam einsichtig bei AFNIC (frz. Registry für .fr und .re) und erlaubt endlich die Registrierung von .fr Domains für Einzelpersonen, die nicht in Frankreich leben. Es ist also als frz. Staatsbürger ohne Einschränkung möglich (lediglich über 18 Jahre alt), eine „.fr Homepage“ zu betreiben. Bei Unternehmen muss nach wie vor eine lokale Präsenz bestehen (Extrait KBIS / SIRET / SIREN) oder eine Marke registriert sein.

Mehr dazu gibt es hier…

GoDaddy für 2,25 Mrd Dollar an Investorengruppe verkauft

Der weltweit größte Domainregistrar, einerseits bewundert für seine Fähigkeit ständig zu wachsen, andererseits verachtet für seine systematische Zwangsupsellmethode ist nun verkauft. Die Investoren glauben an ein großes Potenzial im Bereich Online Marketing und Webhosting. Die Kundenbasis dafür ist mit ca. 48 Mio verwalteten Domains gegeben.

Artikel auf heise

WebhostingDays.asia: Tier1 Research

Antonio Piraino konnte wieder glänzen und mit seiner üblichen selbstbewussten und gekonnten Rhetorik die Zuhörer im Schnelldurchlauf fesseln. Die Analyse „The transformative Asian Cloud – where are we headed?“ gab verständlich die Evolution von traditionellem zum Cloud Hosting wieder. Auch wurden anhand einiger Fallbeispiele die eine oder andere Empfehlung mit auf den Weg gegeben – Fokus auf Kerntätigkeit, Partnerschaften für horizontale (oder vertikale) Geschäfte…

Wenn ich später an die Präsentation rankomme, werde ich ein bisschen davon hier veröffentlichen, sofern erlaubt.

Magento wird von Ebay übernommen

Auch wenn die Plattform kostenfrei und Open Source bleibt (Community Edition), das Team dahinter wird nun für Ebay arbeiten… Das ist kein gutes Zeichen!

About: Magento ist eine professionelle Open Source eCommerce Lösung und besticht dabei durch seine Flexibilität, beliebige Skalierbarkeit und seine umfangreichen Funktionen (die bisher nur bei teuren Enterprise Shop-Systemen zu finden waren). Seit 2008 auf dem Markt; der Erfolg ist rasant und Magento hat definitiv osCommerce abgelöst. Es stehen über 1500 Extensions (Stand 2009) für erweiterte Funktionalitäten (teils gegen Zahlung, teils kostenfrei) zur Verfügung.

Neues Logo für SaaS Web

Heutzutage teilt (share) man ja alles, daher dachte ich, dass ich – noch bevor das neue Logo zu sehen ist -mitteile welche Werte durch das Logo vermittelt werden sollen:

• Smarte SaaS Lösungen
• Erfahrung und Know How
• Lokal/regional, kleines agiles Team
• Freude am Web
• Kein klassisches Web 2.0 / Kein Mainstream

Und analog zum Kampfspruch des frz. Hosters Gandi: „No Bullshit!“.

Zend Server as a Service (für smarte Entwickler)

Wer kennt es nicht, diese nervtötende Vorbereitung, um sich das gewünschte Framework zu installieren… Das OS ist nicht richtig, diese Option muss gesetzt werden, … und diese undokumentierte Funktion bringt Wunder… wenn man es weiss 😉
Zend Server Community Edition
Mit den ready-to-use Hosting Angeboten von SaaS Web ist es möglich sofort loszulegen. Sollte eine Zusatzfunktion fehlen (beispielsweise ein Modul wie ein Accelerator) wird diese umgehend nachgerüstet und mit der Installation weitergepflegt. Der Entwickler (Kunde) kann sich voll und ganz auf seine Programmiertätigkeit konzentrieren – und bessere Ergebnisse in weniger Zeit produzieren.

Mehr Infos zu Zend Server auf der Zend Homepage

Tatsächlich gibt es keine/kaum Anbieter solcher Lösungen – viele Entwickler sind (noch) bereit zu basteln und installieren/konfigurieren das Framework selbst (verlieren dadurch nicht unoft Stunden bzw. teilweise Tage – Updates, Fixes nicht inbegriffen); dass es doch anders gehen kann wissen (noch) die wenigsten 😉

Hier geht es zum Produkt

Software as a Service – es lohnt sich!

Immer mehr Firmen, besonders KMU, stellen fest, dass es doch aufwändiger ist als zunächst gedacht, eine schnell installierte PHP Anwendung (z. B. CMS für die eigene Homepage) up-to-date zu halten, bzw. bekannte Sicherheitslücken zeitnah zu fixen.

Typo3, Magento, WordPress, Joomla, … die populären PHP/MySQL-basierten Webapplikationen sind natürlich einfach zu „installlieren“ und auch ein unbedarfter Nutzer erfährt schnell sein erstes Erfolgserlebnis im Web. Dass im Anschluss das Einrichten von Plug-Ins, Extensions etc. teilweise stundenlange Einles- und Konfigurationsarbeit erfordert, erfreut dann die wenigsten… Oder wenn eine alte Sicherheitslücke ausgenutzt wird, um eine Homepage zu verunstalten, oder schlimmer, wichtige Daten zu entwenden, dann kostet es ggf. auch richtig Geld…

Zum Glück gibt es sog. Managed Hosting Anbieter, die einem diese Arbeit abnehmen, dafür sorgen, dass die Anwendung läuft und dass all diese lästigen Admin Aufgaben (Updates/Konfiguration) ohne Zutun des Kunden erledigt werden. Die Expertise eines Spezialisten sollte gerade für Online Anwendungen geschätzt werden – der Entwicklungsrythmus im Web ist so rasant, dass auch nur diese Spezialisten den Stand der Technik auf Dauer wahren können.

Der Preis einer Hosted Application bzw. für das Software as a Service Model ist zugegeben höher als der eines simplen Webspace Pakets – wenn man lediglich die Zahlen miteinander vergleicht. Vergleicht man allerdings die Gesamtleistung und die dadurch gewonnene Effizienz (Kunde kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren) kommt man schnell zu einem eindeutigen Ergebnis: wer ein Business betreibt, kommt an Software as a Service nicht vorbei – denn Zeit ist Geld!

Was ist Cloud?

Gute Frage, oder? Sooft wie Cloud in den Medien und diversen Anbietern genutzt wird, würde man meinen, dass es eine eindeutige Defintion von Cloud gibt; aber weit gefehlt, Cloud ist ein Begriff, der die Mindestanforderungen eines Systems beschreibt, aber keine konkrete Aussage zu der verwendeten Technik im Detail folgern lässt. Einigkeit über diese Mindestanforderungen gibt es konkret übrigens auch nicht…

Die Cloud beschreibt zunächst nur eine Form der Virtualisierung (Abstraktion der physischen Ebene) für den Betrieb einer Serverinfrasturktur, um bei Bedarf, die Hardware mühelos zu ersetzen oder weitere Server hinzuzufügen – diese Cloud wird auch IAAS (Infrastructure as a Service) genannt. Der Begriff Cloud wird aber auch für PAAS (Platform as a Service) oder SaaS (Software as a Service) genutzt. Auch hier geht es darum, die darunterliegende Schicht zu abstrahieren; bei PAAS wird ein Betriebsystem samt Einstellungen für den ad-hoc Betrieb von Anwendungen bereitgestellt (häufig von Entwicklern genutzt), bei SAAS wird ein Zugang für eine bestimmte Anwendung angeboten – beispielsweise ein Webmail Account.

Ob ein Dienstleistungsanbieter seine Produkte virtualisiert, automatisiert oder nicht, ist an für sich nur seine Sorge – die erbrachte Leistung (Serverinstanz, OS oder Anwendung) ist aus Nutzersicht nicht anders als wäre sie nicht virtualisiert. Aus Nutzersicht ist es vielmehr wichtig im Klaren zu sein über die möglichen Konsequenzen der Nutzung einer Cloud insbesondere wenn der Anbieter nicht im selben Land hostet, wenn die gehosteten Daten besonderen Schutz brauchen, wenn die Erreichbarkeit des Systems eine besondere Rolle spielt, etc. Dagegen müssen wiederum die Kosten für den Betrieb in Eigenregie gestellet werden. Wie sooft kommt man ohne Kompromis nicht weiter…

Die immer günstiger werdende Hardware bei steigender Leistung und die quasi flächendeckende Verbreitung von Breitbandanschlüssen hat zahlreiche Clouds mit unterschiedlichsten Angeboten erscheinen lassen und der Bereich Software as a Service wächst weltweit am schnellsten, da die Leistungen sich auch an Consumer richten.

Webhosting Unternehmen zum Stand heute bieten allerdings immer noch größtenteils „PAAS“ Produkte an, sprich einen einfachen Speicherplatz auf dem z. B. eine Webapplikation abgelegt und vom Kunden betrieben werden kann. Erst seit kurzem wird peu à peu auf SAAS umgestiegen meist mit selbstentwickelten, eingekauften oder gemieteten Website Builder Anwendungen.

Auf Wikipedia gibt es übrigens eine ausführliche Erklärung zu Cloud…